Sie haben
Fragen?

Profi-Chat

Anmelden / Registrieren

Verarbeitungsfehler Bolzenanker

Sie sind hier: Startseite BAU - Verarbeitungsfehler Bolzenanker

EJOT Qualität verbindet ®

Bolzenanker eignen sich, je nach Zulassung, hervorragend zur Verankerung in gerissenem und ungerissenem Beton.

Die Firma EJOT hat vier Bolzenanker im Programm: BA-V, aus galvanisch verzinktem Stahl; BA-F, aus feuerverzinktem Stahl; BA-E, aus Edelstahl A4. Der Bolzenanker BA-E-HCR, aus Edelstahl A5 für hochkorrosive Umgebungen, ist auf Anfrage erhältlich.

Das Wirkungsprinzip von Bolzenankern besteht darin, dass ein Stahlbolzen in den Verankerungsgrund getrieben wird. Durch Anzug des Bolzens wird ein Metallring gespreizt, der dazu führt, dass sich der Bolzen im Untergrund verklemmt.

Vorsicht bei Randbereichen
Durch dieses Prinzip des Lasteintrages per Spreizdruck stößt die Verwendung des Bolzenankers als Befestigungsmittel bei manchen Anwendungsfällen an seine Grenzen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Befestigungspunkte im Randbereich von Betonflächen liegen. Weist der Beton nicht genügend Masse auf, um den Spreizdruck aufzunehmen, drohen im Ergebnis Abplatzungen des Untergrundmaterials und schlussendlich ein Versagen des Befestigungspunktes.


Fehler 1 - Befestigungspunkt zu nah am Rand:

Am vorliegenden Beispiel wurde ein Metallgeländer an einem Treppenaufgang aus Beton mit Bolzenankern befestigt. Wie man deutlich sehen kann, wurden die Befestigungspunkte am äußeren Rand der jeweiligen Stufen gewählt. Durch den entstandenen Spreizdruck wurde der Beton an der Oberfläche beschädigt. Teilweise platzten ganze Eckbereiche des Betons ab.


Fehler 2 - Schräg eingebaute Bolzenanker:

Dem Verarbeiter war offenbar bewusst, dass der Randbereich kritisch zu betrachten ist, denn er versuchte, den drohenden Abplatzungen durch schräg eingebaute Bolzenanker entgegenzuwirken. Dieser zweite Montagefehler führt dazu, dass der Bolzenanker nicht bündig mit dem Anbauteil verschraubt werden kann.


Fehler 3 - Von vier möglichen Befestigungspunkten wurden die zwei ungünstigsten am Randbereich gewählt:


Wie hätte der Schaden verhindert werden können?
Die Mindestrandabstände für Bolzenanker in Beton hätten eingehalten werden müssen und die Bohrlöcher hätten lotrecht ausgeführt werden müssen.

Als grobe Faustformel sollte ein Randabstand eingehalten werden, der mindestens dem 6-fachen des Bolzenankerdurchmessers (6 * d) entspricht. Beispiel: Bolzenanker M10 = mindestens 60 mm Randabstand. Die aktuell gültigen Zulassungen des Herstellers, sowie die hierin aufgeführten Achsabstände sind zudem zu beachten. Hinweise zu den Mindestrandabständen enthält die entsprechende europäische technische Zulassung ETA-14/0219.

Injektionstechnik für spreizdruckfreie Befestigungen
Wenn die Einhaltung von Mindestabständen aus konstruktiver Sicht nicht möglich ist, bleibt nur die Verwendung einer spreizdruckfreien Befestigungslösung, die in der Regel geringere Mindestabstände ermöglicht. Hierzu eignet sich die Injektionstechnik. Wie das funktioniert, erklären wir an einer anderen Stelle.

SeitenanfangSeite drucken

EJOT Qualität verbindet − Dieser Slogan bringt die Maxime unseres Handelns auf einen Punkt. Zum einen spiegelt er das
kompromisslose Streben nach höchster Produktqualität wider. Zum anderen unterstreicht er, über den rein technischen
Aspekt hinaus, dass uns die Beziehungen zu den Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens genauso wichtig sind.